Sprache und Sein

Kübra Gümüsay

Exit Racism

Tupoka Ogette

Overcoming Everyday Racism

Susan Cousins

Power, Racism and Privilege

William Wilson
BÜCHERELISTE

Wörterbuch >

Um Rassismus verhindern zu können, muss man diesen erkennen und benennen

Partnerprojekte

Wir sind ein Kollektiv von Menschen vo da, die eines Tages beschlossen haben, sich zusammen zu tun, um die Themen Diskriminierung und Rassismus gemeinsam öffentlich anzusprechen und Vorfälle klar zu benennen. Gerade in der Schweiz tun sich viele noch sehr schwer damit,
obwohl hier diesbezüglich einiges eigentlich gut läuft. Vieles leider aber auch nicht und genau darauf machen wir aufmerksam und setzen uns
dafür ein, dass Verbesserung eintritt. Wir wissen wovon wir sprechen, denn alle Direktbeteiligten an unseren Projekten sind in einer Form
regelmässig selber von Diskriminierung und Rassismus betroffen.Wieso wir das machen:_Wir haben einen stark ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, Gleichbehandlung und Gleichwertigkeit aller Menschen – vielleicht gerade weil wir selber immer wieder Diskriminierung und Rassismus erfahren haben und das leider auch heute noch der Fall ist.

_Wir machen das für euch, die auch Betroffene sind und die damit verbundenen Verletzungen und Entwürdigungen nur zu gut kennen und womöglich zwangsläufig gelernt habt, sie zu verdrängen.

_Wir machen das auch für euch, die Nicht-Betroffene sind und die sich der Problematik bewusst sind oder es gerne noch besser werden möchten.

_Wir machen das ausserdem für diejenigen, die zukünftige Betroffene sein würden, wenn alles so weiterliefe, wie bisher.

_Wir machen es letztlich gewiss auch für uns selber, weil es gut tut und sich ein wenig wie Selbsttherapie anfühlt. Und weil wir als Teil dieser Gesellschaft zu einem glücklichen Umfeld für alle unseren Beitrag leisten möchten.

_Wir machen es für eine gemeinsame Schweiz.

Statt ständig nach Unterschieden zu suchen, sollten wir endlich anfangen Gemeinsamkeiten zu finden. Schliesslich sind wir alle gleich bzw. gleich verschieden und doch finden wir es am schönsten, wenn wir unsere Vielfalt zelebrieren. Alles andere ist ja langweilig.
Wir sind davon überzeugt, dass Lesen ein Mittel ist über Diskriminierungen und Privilegien nachzudenken. Lesen kann ermächtigen und ermöglicht es, Menschen zu entlasten, die oft Erklärungs-Arbeit leisten (müssen).Texte zu finden ist nicht immer einfach: Wir bieten einen Wissenszugang, indem wir unsere Bücher auf Social Media vorstellen, sie an Events auflegen und eigene Veranstaltungen organisieren. Bewegte Texte hat keinen fixen Standort: wir sind virtuell und offline mobil.Planst du eine Veranstaltung, die du mit einer intersektionalen Bibliothek bereichern willst? Hast du eine Rezension zu einem Buch geschrieben, die du teilen möchtest? Haben wir Wörter benutzt, die du nicht verstehst?Dann melde dich bei uns!Wer wir sind?Wir sind zwei akademisierte Frauen of Color, die gerne auch weitere Menschen mit ins Team nehmen. Uns ist wichtig, dass es ein BIPoC-Team bleibt.*Intersektional heisst für uns, Diskriminierungsformen ganzheitlich zu verstehen. Wir denken die Vielfalt der Formen und die Überlappung mit. Wenn wir zum Beispiel feministisch handeln, müssen wir auch Anti-Rassismus, Anti-Ableismus und vieles mehr in unsere Handlungen miteinbeziehen.
Wer sind wir? Seit November 2016 finden an der PHZH täglich Deutschkurse für Asylsuchende statt, komplett gratis und für alle offen!Deutsch für alle ist ein Verein von Studierenden und Ehemaligen der PHZH, die sich für eine gerechte Bildung einsetzen. Wir sind der Meinung, dass jede Person ein Recht auf Bildung hat und bieten daher unentgeltlichen Zugang zu Deutschkursen an, direkt an der PHZH! Was machen wir? Unsere 3 Klassen sind in Sprachniveaus (A1, A2, B1) aufgeteilt und finden Montag bis Freitag zwischen 16.00 und 18.00 Uhr in Seminarräumen im LAB statt. In jeder Klasse wird mit einem Lehrmittel gearbeitet, die Lektionen bieten aber auch viel Raum für Freiheit, Kreativität und individuelle Interessen. Der Austausch auf Augenhöhe ist nicht nur für die Lernenden, sondern auch für Lehrpersonen eine Bereicherung! Zusätzlich zum Unterricht versuchen wir auch so oft wie möglich Ausflüge und Exkursionen zu planen. Für die angehenden Lehrpersonen ist Deutsch für alle eine Möglichkeit Unterrichtserfahrung zu sammeln. Wir sehen Heterogenität im Klassenraum als Chance und Bereicherung an und helfen uns solidarisch gegenseitig. Du möchtest unterrichten? Eine Lehrperson bei Deutsch für alle unterrichtet üblicherweise 2 Lektionen pro Woche. In deiner Unterrichtsgestaltung bist du frei. Deutsch für alle soll auch eine Plattform für angehende Lehrpersonen sein, die Lust haben in ihrem eigenen Stil zu unterrichten und neue Dinge auszuprobieren! Ob im Teamteaching oder alleine, Wünsche, Ideen und Innovationen sind hier willkommen! Um bei Deutsch für alle mitzumachen, musst du nicht zwingend Deutsch im Profil haben, noch auf einer bestimmten Stufe studieren. Wir unterstützen uns gegenseitig und lernen von der Erfahrung. Auch neue Angebote (Sport, Kunst, Theater, Computer…?) sind immer willkommen!